Kleines Liberty Einmaleins II


... oder besser gesagt ein Liberty ABC!

A wie Annabella, B wie Betsy, C wie Capel... so oder so ähnlich könnte es sich mittlerweile anhören, wenn ich jemandem am Telefon etwas buchstabieren soll. Denn die Namen der Libertyprints sind für mich in meinem kleinen Laden allgegenwärtig. Ich sehe sie auf euren Bestellzetteln, gehe die Namen im Kopf durch, wenn ich einen bestimmten Print in den Regalen suche. Ich schneide einen Meter Ed zu, bestelle Wiltshire nach und stelle Mitsi online. Ich kenne meine Pappenheimer. 

Was Farbe alles kann...

Heute dreht sich hier also alles um die Prints. Nachdem ich euch im ersten Teil dieses Beitrags ein paar Basics zum Thema Liberty aufgeschrieben habe, wisst ihr, dass Liberty's Printarchiv recht umfangreich ist. Sehr umfangreich sogar! Das kann man bei über 45.000 Designs schon behaupten. Wir schauen uns an, wie das bei Liberty mit den Prints eigentlich so funktioniert. Denn eins ist auch klar, 45.000 verschiedene Stoffe verkauft Liberty London nicht. Zumindest nicht auf einmal.

Vielen fällt zunächst auf, dass Liberty Prints in verschiedenen Farbstellungen anbietet. Der Print ist also exakt der selbe, nur die Farben sind andere. Bei mir im Laden ist es schon oft vorgekommen, dass jemand sich einige Stoffe heraussucht und nicht merkt, dass er ein und denselben Print mehrfach gewählt hat. Wenn ich es dann erwähne, wird gestaunt, was Farbe so alles kann. Denn obwohl die Prints übereinstimmen, sorgen die unterschiedlichen Farbstellungen für eine komplett andere Wirkung. Hier mal das Beispiel Liberty Betsy:

Außerdem gibt es noch eine andere Weise, auf die Liberty mit seinen Prints spielt. Manche Prints werden in einer Miniaturvariante auf den Markt gebracht. Der Orginalprint wird also verkleinert und erhält dann meist auch eine neue Farbstellung. Dadurch entsteht ein Design, dass die Leute einerseits kennen und das andererseits völlig neu und anders ist. Die ursprünglichen Namen bekommen einen Zusatz. Die Miniaturversion von Wiltshire heißt dann beispielsweise Wiltshire Bud und Mitsi wird zu Mitsi Valeria. Oft eine unwiderstehliche Mischung, aber seht selbst. 

Die Kollektionen - Oder wer oder was ist NOOS?

Das Liberty Jahr teilt sich in zwei Kollektionen, Sommer und Winter. Der Start der Sommerkollektion ist immer der 1. Januar, die Winterkollektion geht ab dem 1. Juni in Produktion. Produziert wird immer für sechs Monate.

Es gibt jedoch auch Lieblinge, die Shooting Stars, die sich so gut verkaufen, dass Liberty sie dauerhaft anbietet. Sie wurden in die "Classics Collection" übernommen und bleiben dem Sortiment erhalten. Die "Classics Collection" wird alle zwei Jahre überarbeitet. 

Einige Stoffe sind als NOOS klassifiziert, das bedeutet sie sind kollektionsunabhängig immer verfügbar. Denn "NOOS" steht für "Never Out Of Stock". 

Ergänzt wird dieses System durch wechselnde, unterjährige "Capsule Collections". Diese Collections sind keiner Saison zuzuordnen und haben wechselnde Themen, es können Kooperationen mit Designern sein oder andere, besondere Leckerbissen. Die Verfügbarkeit ist hier natürlich limitiert. 

Wir gehen stramm auf die Festtage zu und auch wenn alles dieses Jahr ein bisschen anders ist, schaue ich optimistisch in die Zukunft. Ich schmiede Pläne für Achtzehnsommer und dieser Blog, der heute noch in den Kinderschuhen steckt, nimmt da viel Raum ein. Ich fühle mich mit diesem Format sehr wohl und ich habe hier einen eigenen Ort gefunden, außerhalb von Instagram, an dem ich mein Herzensthema besprechen kann. Es ist ein neuer Platz, um Wissen, Inspiration und Kreativität mit euch zu teilen. Es kommt was auf euch zu, Ladys und Gentlemen. Seid ihr dabei?


5 Kommentare


  • Madalina

    Wieder ein toller und informativer Beitrag über die Liberty Geschichte!


  • Desiree Klimars

    Ich bin sehr gespannt darauf, was es hier noch zu lernen gibt über die tollen Stoffe 😊

    Liebe Grüße


  • Susanne

    Hallo Claudia,
    ich fahre total auf florale und paisly Muster ab, deshalb finde ich auch fast alle Stoffe toll und könnte sie alle kaufen 😄, eine Bluse aus Emery Walker ist schon genäht, Futterstoff für meinen Wollmantel aus dem Muster Le Manor Blue liegt parat und fürs Frühjahr aus “burgund” möchte ich mir noch ein Boho Kleid nähen 🤩
    Daher finde ich deinen Blogbeitrag zum Design sehr interessant.
    VG Susanne


  • Susanne

    Hallo Claudia,
    ich fahre total auf florale und paisly Muster ab, deshalb finde ich auch fast alle Stoffe toll und könnte sie alle kaufen 😄, eine Bluse aus Emery Walker ist schon genäht, Futterstoff für meinen Wollmantel aus dem Muster Le Manor Blue liegt parat und fürs Frühjahr aus “burgund” möchte ich mir noch ein Boho Kleid nähen 🤩
    Daher finde ich deinen Blogbeitrag zum Design sehr interessant.
    VG Susanne


  • Bettina

    So tolle Farben und Muster, es fasziniert mich immer wieder. Interessant auch, einen kleinen Einblick in die Produktionsprozesse zu bekommen. Danke!


Hinterlasse einen Kommentar